Wieso wir unser Geld zum Fenster rauswerfen

Tagtäglich stellen wir uns dieser Herausforderung. Wir möchten eine Anschaffung tätigen und vergleichen daher unser Wunschprodukt bei verschiedenen Anbietern.

Doch meist begehen wir hier schon den ersten Fehler, denn oft ist ein Direktvergleich nicht zu 100% möglich. Ein Direktvergleich funktioniert nur dann, wenn wir ein konkretes Produkt suchen und den preiswertesten Anbieter dafür finden wollen. Aber in wie vielen Fällen ist das schon möglich?

Wir wollen Ihnen daher – zumindest für unser Business – einen kleinen Leitfaden geben für die Suche nach Ihrem Produkt und dem passenden Anbieter:

 

1. Legen Sie fixe Vorstellungen zur Seite

Sie stehen vor folgender Herausforderung: Sie wollen die Zufahrt zu Ihrem Firmengelände regeln. Über Ihren Freund Google finden wir heraus, dass dafür oft Schiebetore verwendet werden. Also vergleichen Sie als nächstes Schiebetore.

Was, wenn ich Ihnen nun sage, dass es mindestens vier weitere Möglichkeiten gibt, um Ihr Vorhaben umzusetzen und eine davon mit hoher Wahrscheinlichkeit sogar passender wäre?

Nutzen Sie das Wissen der Anbieter!

Lassen Sie den Anbieter über die Lösung Ihrer Herausforderung rätseln. Auf diese Weise erfahren Sie auch etwas über den Anbieter und können feststellen, wie kompetent er ist.

 

2. Vergleichen Sie verschiedene Lösungen von verschiedenen Anbietern

Verlangen Sie gleich verschiedene Lösungen. Seien Sie nicht mit nur einer Variante zufrieden. Wenn Ihr Ansprechpartner «etwas auf dem Kasten» hat, wird er dies schon von sich aus tun. Und fragen Sie bei mindestens zwei verschiedenen Anbietern an. So haben Sie auch den direkten Vergleich, wie diese arbeiten.


3. Durchkämmen Sie die Optionen

Wenn Sie nun mehrere Offerten auf dem Tisch haben, besteht die Schwierigkeit häufig darin, einen fairen Vergleich zu finden. Oft ist das Grundprodukt als erstes aufgeführt, was einen direkten Vergleich zulässt. Stellen Sie hier bereits grössere Unterschiede fest, so kann dies an den verschiedenen Kalkulationsvarianten liegen. Manche offerieren Ihnen ein Grundprodukt und listen dann sämtliches Zubehör separat auf, während andere Ihnen den komplett ausgestatteten «Mercedes» offerieren. Versuchen Sie, Grundprodukt mit Grundprodukt und Zubehör mit Zubehör zu vergleichen.

 

4. Haken Sie nach

Sobald Sie sämtliche Offerten verglichen haben, können Sie sich dem Nachverhandeln widmen. Ja, ich habe tatsächlich «Nachverhandeln» gesagt. Gerade Privatkunden lassen diesen wichtigen Punkt oft ausser Acht. In den meisten Fällen lässt sich preislich noch etwas machen.

Hüten Sie sich dabei aber vor unseriösen Angeboten. Bietet Ihnen ein Anbieter plötzlich einen unrealistisch hohen Rabatt, nur um Ihnen etwas verkaufen zu können, ist von diesem Kauf abzuraten.

 

5. Geben Sie Feedback

Der letzte aus unserer Sicht wichtigste Punkt ist das Feedback. Zögern Sie nicht, Ihre Meinung kundzutun. Geben Sie dem Anbieter die Möglichkeit, sich zu verbessern oder zeigen Sie Ihm, dass er Sie richtig beraten hat.

Nun steht Ihnen nichts mehr im Weg. Bringen Sie alle Anbieter ins Schwitzen. Fordern Sie uns!


 

Einen guten Start in die Woche wünscht

 

Ihr B-Tec Team